Startseite Antropus
Menschen. Urmenschen. Hominiden
Forscher. Fossilien. Artefakte
Menübutton

Die heutigen Aborigines sind wirklich die First People Australiens

Die heutigen Aborigines sind wirklich die First People Australiens
Waren die heutigen Aborigines die ersten Australier? Oder gab es vor ihnen noch andere Ureinwohner? Die Gene des Mungo Man geben darauf leider keine Antwort.
Foto: © Frans-Banja Mulder, CC BY 3.0 Lizenz
FIRST PEOPLE ODER NICHT? Schon seit Jahrzehnten wird kontrovers darüber diskutiert, ob die Aborigines die ersten Menschen waren, die Australien besiedelt haben. Einige Forscher glauben das, andere vertreten die Theorie, dass es schon vor den Aborigines Menschen in Australien gab - die allerdings irgendwann ausgestorben sind.
Hintergrund dieses Forscherstreits ist eine im Jahr 2002 veröffentlichte Gen-Analyse des sogenannten Mungo Man (mit 40.000 Jahren eines der ältesten menschlichen Fossilien, die man bislang in Australien gefunden hat), die zu dem Ergebnis kam, dass dieser Ur-Australier kein Vorfahre der heutigen Aborigines war, sondern zu einer anderen Linie der menschlichen Evolution gehörte. Mit anderen Worten: Die heutigen Aborigines sind nicht die Ureinwohner Australiens.

Keine echte DNA, sondern nur Gen-Kontamination

Schon als die Studie veröffentlicht wurde, gab es Kritik. Viele Experten hatten erhebliche Zweifel, dass so alte DNA im heißen Klima Australiens so lange erhalten geblieben sein kann. Sie vermuteten, dass es sich um Fremd-DNA handeln musste, mit der der Fund bei seiner Entdeckung im Jahr 1974 kontaminiert wurde. Und wie es aussieht, lagen sie mit dieser Einschätzung richtig.
Genetiker des Research Centre for Human Evolution der australischen Griffith Universität haben die Überreste des Mungo Man mit modernen Sequenzierungsmethoden neu analysiert und sind dabei auf Gen-Sequenzen gestoßen, die von Menschen europäischen Ursprungs stammen. Und das kann unmöglich die Original-DNA des Mungo Man sein.
Professor David Lampert: "Die Probe von Mungo Man, die wir getestet haben, enthielt Sequenzen von fünf verschiedenen Europäern. Wir nehmen daher an, dass es sich in allen Fällen um Kontaminationen handelt."

Ein früher Vorfahre der australischen Aborigines

Keine DNA vom Mungo Man also. Um dennoch herauszufinden, wer die ersten Australier waren, haben die Forscher 20 Fossilien von anderen archaischen Menschen untersucht, die etwa zur gleichen Zeit in der gleichen Region wie der Mungo Man gelebt haben. Und in einem Fall wurden sie fündig.
Was hat die Analyse der mitochondrialen DNA ergeben? Lampert und sein Team kommen zu dem Ergebnis, dass die First People, wie sich die heutigen Aborigines selbst bezeichnen, tatsächlich die ersten Einwohner Australiens waren. Die Gene des Mannes weisen deutliche Übereinstimmungen mit dem Erbgut der heutigen Ureinwohner auf.
"Unsere Ergebnisse unterstützen die Theorie, dass die heutigen australischen Ureinwohner tatsächlich die ersten Einwohner Australiens waren", sagt Professor Lampert.

Wann haben die Aborigines Australien besiedelt?

Sollten die Ergebnisse korrekt sein - und bislang erhebt sich kein Widerspruch - dann sind die heutigen Aborigines tatsächlich die First People Australiens. Sie waren die ersten, die den abgelegenen Kontinent besiedelt haben. Wann genau das war, ist noch unklar. Einige Forscher glauben, dass sie Australien vor 45.000 Jahren erreicht haben, andere favorisieren ein Datum vor etwa 65.000 Jahren.
Stand der Forschung zum jetzigen Zeitpunkt: Die heutigen Aborigines sind wirklich die Ureinwohner Australiens. Sie haben den Kontinent vor 45.000 bis 65.000 Jahren besiedelt. Wahrscheinlich kamen sie vom asiatischen Festland und sind über Indonesien und Neuguinea nach Australien gelangt.
19.000 Jahre alte Gene entdeckt. Die Iberische Halbinsel als Zufluchtsort
In der sibirischen Arktis gab es schon vor 9.000 Jahren ein Handelsnetz
Button Über Charles Darwin und die Evolutionstheorie
Button Wie funktioniert eigentlich Evolution?
Button Fossilien sind seltener als Diamanten
Button Menschen und Hominiden nach Gattung und Art
PALÄO UPDATE
Frühes Massacker in Kenia. Wer Vorräte anlegte, lebte gefährlich

EVOLUTION & MEINUNG

Es gibt vielleicht wissenschaftliche Gesetze über die Evolution, aber Darwins Theorie, eine Evolution durch natürliche Auslese betreffend, ist hoffnungslos metaphysisch.
Richard Lewontin

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

Zwei Urmenschen. Doch wer war der Vorfahre des Neandertalers?
PALÄO NEWS
Frühe Erzählkunst: Ein Stein, der eine gravierte Geschichte erzählt
Schädelform: Wieviel Neandertaler steckt eigentlich in ihrem Kopf?
Mensch und Hund haben schon vor 11.500 Jahren gemeinsam gejagt
Übersicht: Alle neuen Beiträge in chronologischer Reihenfolge »