Startseite Antropus
Menschen. Urmenschen. Hominiden
Forscher. Fossilien. Artefakte
Menübutton

Forschern gelingt erste direkte Datierung eines Homo antecessor

Forschern gelingt erste direkte Datierung eines Homo antecessor
Wie alt sind die Fossilien aus der Höhle Gran Dolina? Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen, einen Zahn direkt zu datieren.
Foto: © J.M. Bermudez de Castro, M.N.C.N.
Einem internationalen Forscherteam unter der Leitung von Mathieu Duval vom Australian Research Centre for Human Evolution ist es erstmals gelungen, menschliche Fossilien aus der spanischen Höhle Gran Dolina (Sierra de Atapuerca) direkt zu datieren. Danach hat der sogenannte Homo antecessor in der Zeit vor 772.000 bis 949.000 Jahren gelebt.

Direkte Datierung mit zwei Techniken

Studienobjekt der Forscher aus Australien, China, Frankreich und Spanien war ein Zahn aus der Fundschicht TD6. In dieser Sedimentschicht haben spanische Paläoanthropologen seit Mitte der 1990er Jahre hunderte Fossilien und Steinwerkzeuge einer frühen Menschenform freigelegt, die sie als Homo antecessor bezeichnen.
Für die direkte Datierung des Zahns haben die Wissenschaftler zwei Techniken kombiniert - die Elektronenspinresonanz (ESR) und die Uran-Thorium-Datierung. Das ermittelte Alter von 772.000 bis 949.000 Jahren deckt sich weitestgehend mit zwei indirekten Datierungen (Alter der Sedimente, Tierfossilien), die in den Jahren 2008 und 2013 veröffentlicht wurden. Ältere Studien, die den spanischen Fossilien lediglich ein Alter von 500.000 bis 600.000 Jahren bescheinigt hatten, scheinen damit vom Tisch.

Homo antecessor oder Homo erectus?

Die neue Datierung sowie ein noch etwas älteres Fossil aus der "Sima del Elefante" bestätigen die Theorie, dass Europa schon vor etwa 1 Million Jahren von frühen Menschenformen besiedelt wurde. Lange dachte man, dass das erst vor 500.000 Jahren mit dem Auftauchen des Homo heidelbergensis geschah.
Unklar ist nach wie vor, zu welcher Menschenart die Fossilien aus Nordspanien gehören. Während die Entdecker die neue Menschenart Homo antecessor aus der Taufe gehoben haben, ordnen andere Paläoanthropologen die Fossilien dem aus Afrika und Asien bekannten Homo erectus zu. Wieder andere sehen in den spanischen Urmenschen eine frühe Entwicklungsstufe des Homo heidelbergensis.

Vorfahre von Homo sapiens und Neandertaler?

Die spanischen Entdecker (Carbonell, de Castro, Arsuaga) gehen sogar soweit zu sagen, dass der Homo antecessor der gemeinsame Vorfahre von Homo sapiens und Homo neanderthalensis gewesen sein könnte, deren Linien sich vor 550.000 bis 765.000 Jahren getrennt haben.
Laut Eudald Carbonell könnte der Homo antecessor vom Homo georgicus abstammen, der Afrika bereits vor 1,8 Millionen Jahren verließ. Diese Menschen sollen sich später nach Europa ausgebreitet und dort zum Homo antecessor weiterentwickelt haben.
Folgt man dieser Theorie, dann könnte nicht nur der Neandertaler, sondern auch der Homo sapiens in Europa entstanden sein - was natürlich kräftig an der Out of Africa-Theorie rüttelt und dementsprechend umstritten ist.
Forscher entdecken auf der Insel Luzon einen zweiten Zwergmenschen
Darfs ein bisschen Denisova mehr sein? Es gab drei Populationen
Button Über Charles Darwin und die Evolutionstheorie
Button Wie funktioniert eigentlich Evolution?
Button Fossilien sind seltener als Diamanten
Button Menschen und Hominiden nach Gattung und Art
PALÄO UPDATE
Frühes Massacker in Kenia. Wer Vorräte anlegte, lebte gefährlich

EVOLUTION & MEINUNG

Man kann die Erkenntnisse der Medizin auf eine knappe Formel bringen: Wasser, mäßig genossen, ist unschädlich.
Mark Twain

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

Früh übt sich, was ein richtiger Neandertaler werden will
PALÄO NEWS
BIOMEX-Experiment: Stammt alles Leben auf der Erde vom Mars?
Der Neandertaler konnte seine Holzspeere auch werfen - vielleicht
Neandertaler und Homo sapiens hatten die gleichen Wirbelsäulen
Übersicht: Alle neuen Beiträge in chronologischer Reihenfolge »