Startseite Antropus
Menschen. Urmenschen. Hominiden
Forscher. Fossilien. Artefakte
Menübutton

Der heutige Homo sapiens hat sich erst vor 65.000 Jahren entwickelt

Der heutige Homo sapiens hat sich erst vor 65.000 Jahren entwickelt
Ausgrabungen in der Pinnacle Point Höhle an der Südspitze Afrikas. Haben hier die ersten wirklich modernen Menschen der Welt gelebt?
Foto: © Andrew Hall, CC BY-SA 3.0 Lizenz
SCHWACHES SIGNAL DER GENE Den modernen Menschen Homo sapiens gibt es seit 300.000 Jahren. Doch die frühen Vertreter unserer Art waren noch nicht wie wir. Sie sahen anders aus und ihre geistigen und kulturellen Fähigkeiten unterschieden sich von unseren. Und bislang ist nicht geklärt, wann und wo der anatomisch moderne Mensch entstanden ist, wie wir ihn heute kennen.
Wie Genetiker und Archäologen der britischen Universitäten Huddersfield und Cambridge sowie Forscher der portugiesischen Universtät Minho in Braga im Fachmagazin Scientific Reports berichten, sind sie in der mitochondrialen DNA (mtDNA) heutiger Afrikaner auf ein "genetisches Signal" gestoßen, das vermuten lässt, dass die ersten "richtig modernen" Menschen erst vor 65.000 Jahren entstanden sind.

Voll moderne Menschen, aber nicht unsere Vorfahren

Schaut man sich die archäologischen Funde an, dann haben in der Zeit vor 100.000 bis 70.000 Jahren an der Südspitze Afrikas (Diepkloof Höhle, Blombos Höhle, Pinnacle Point) Menschen gelebt, die dem heutigen Menschen bereits sehr ähnlich waren, sagen Professor Martin Richards, Dr. Pedro Soares und Professor Sir Paul Mellars.
Diese Menschen waren weiter entwickelt als die anderen Vertreter von Homo sapiens dieser Zeit, so die Forscher. Sie besaßen bereits moderne Werkzeuge und Waffen und stellten symbolische Kunst her. Wahrscheinlich gab es auch anatomische Unterschiede zu den anderen Bevölkerungsgruppen. "Die waren bereits wie wir", sagen die Forscher.
Umso erstaunlicher ist es, dass diese "voll modernen" Menschen irgendwann wieder verschwanden. Sie waren nicht unsere Vorfahren, die Afrika vor 60.000 Jahren verließen und die gesamt Welt besiedelten. Die kamen aus Ostafrika. Das zeigen alle genetischen Studien der letzten Jahre.

Migration von Süd- nach Ostafrika

Bislang konnte sich die Fachwelt diesen Widerspruch nicht erklären. Doch Martin Richards, Pedro Soares und Paul Mellars glauben dieses Rätsel gelöst zu haben. Sie sind in der mitochondrialen DNA heutiger Afrikaner auf eine genetische "Fährte" gestoßen, die eine Migration von Südafrika nach Ostafrika vor etwa 65.000 Jahren erkennen lässt.
Mit anderen Worten: Die fortschrittlichen modernen Menschen aus Südafrika sind nicht ausgestorben, sondern haben sich nach Ostafrika ausgebreitet und mit dem dortigen Homo sapiens vermischt. Und diese neue "gen-optimierte" Variante des modernen Menschen eroberte kurze Zeit später die gesamte Erde.
In der Zellkern-DNA lässt sich diese genetische Spur nicht mehr nachweisen, schreiben die Forscher in ihrer Studie. Sie ist durch die ständige Rekombination der Gene bei der Fortpflanzung verschwunden. Doch in der mitochondrialen DNA ist sie noch als schwaches Signal vorhanden.

Ursprung des heutigen Homo sapiens

"Die Identifikation dieses Signals lässt vermuten, dass vor 65.000 Jahren eine kleine Gruppe von Menschen aus Südafrika nach Ostafrika migriert ist und ihre deutlich höher entwickelte Kultur in diese Region getragen hat", schreiben Richards, Soares und Mellars.
Die Forscher glauben, dass durch die Vermischung des südafrikanischen und ostafrikanischen Homo sapiens der moderne Mensch entstanden ist, wir wir ihn heute kennen. "Da ist defintiv etwas passiert", so Professor Martin Richards von der Universität Huddersfield.
Sollten die britischen und portugiesischen Forscher recht haben, dann gibt es uns, also den heutigen Menschen, erst seit 65.000 Jahren. Und wir sind entstanden, weil sich frühe moderne Menschen aus Südafrika und Ostafrika begegnet sind und genetisch vermischt haben.
Soziale Kommunikation hat den Schädel des Homo sapiens verändert
Stammen diese Zähne aus China von einem Denisova-Menschen?
Button Über Charles Darwin und die Evolutionstheorie
Button Wie funktioniert eigentlich Evolution?
Button Fossilien sind seltener als Diamanten
Button Menschen und Hominiden nach Gattung und Art
PALÄO UPDATE
Archäologen-Team entdeckt erste figürliche Kunst auf dem Balkan

EVOLUTION & MEINUNG

Die Menschen müssen begreifen, dass sie das gefährlichste Ungeziefer sind, das je die Erde bevölkert hat.
Friedensreich Hundertwasser

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

Früh übt sich, was ein richtiger Neandertaler werden will
PALÄO NEWS
Das erste Leben auf der Erde ist in einem flachen Tümpel entstanden
Der Neandertaler ist überall in Europa gleichzeitig ausgestorben
Wann knacken die Genetiker endlich den Paläo-Jackpot der DNA?
Übersicht: Alle neuen Beiträge in chronologischer Reihenfolge »