ANTROPUS
DER WEBLOG über die Evolution des Menschen
MenschenUrmenschenHominiden
Menübutton
SKULL.X - Der Paläo Blog

Mrs. Ples war ein Vormensch. Aber war sie auch eine Frau?

Mrs. Ples war ein Vormensch. Aber war sie auch eine Frau?
War Mrs. Ples wirklich eine Frau? Südafrikanische Forscher zweifeln an dieser Interpretation ihrer Entdecker.
Foto: © Ditsong National Museum of Natural History
Irren ist menschlich, sagt der Volksmund. Doch den Paläoanthropologen wird nachgesagt, nur wenig von dieser Formel zu halten. Sie klammern sich an ihre Theorien wie Schiffbrüchige an ein Rettungsboot. Doch manchmal müssen selbst Paläoanthropologen loslassen.
Das Fossil von Mrs. Ples, einer Australopithecus-Dame, die vor 2,5 Millionen Jahren in Südafrika lebte, gehört zu den bedeutenden Funden der Paläoanthropologie. Zum einen handelt es sich um einen nahezu vollständig erhaltenen Schädel, was überaus selten ist, zum anderen stammt der Fund genau aus jener Zeit, als sich der Mensch entwickelte. Mrs. Ples könnte also unsere Uroma gewesen sein.

Von wegen Mrs, das war ein Mister

Doch nun der Schock. Mrs. Ples ist in Wahrheit ein Mister Ples. Das behaupten die südafrikanischen Paläoanthropologen Gaokgatlhe Mirriam Tawane und Francis Thackeray. Tawane und Thackery haben sich noch einmal die feminin kleinen Zahnwurzeln der Urzeitdame angeschaut und dabei eine überraschende Entdeckung gemacht.
Mrs. Ples wurde als weiblicher Australopithecus eingeordnet, weil sie kleine Zahnwurzeln hatte. Und kleine Zahnwurzeln stammen von kleinen Zähnen - weiblichen Zähnen. Das haben die Entdecker auch ganz richtig erkannt, schreiben Tawane und Thackeray in ihrer Studie. Doch sie haben ein Detail übersehen.

Behandlung mit Chemikalien

Die beiden südafrikanischen Forscher glauben Hinweise dafür gefunden zu haben, dass die Schädelknochen von Mrs. Ples nach ihrer Entdeckung mit Chemikalien gereinigt wurden - was früher durchaus üblich war. Und diese Chemikalien haben das umliegende Knochenmaterial der Zahnwurzeln zerstört. Dadurch erscheinen die Zahnwurzeln kleiner, als sie ursprünglich mal waren. Salopp formuliert: Mrs. Ples hatte große Zähne. Männliche Zähne. Sie war ein Mister Ples.
Wieviele Paläoanthropologen sich dieser neuen Interpretation anschließen, muss man abwarten. Wahrscheinlich wird es nicht lange dauern, bis eine Studie erscheint, die genau das Gegenteil behauptet. Denn nicht nur irren ist menschlich, sondern auch das verteidigen des eigenen Standpunktes.
SKULL.X - Der Paläo Blog
Button Über Charles Darwin und die Evolutionstheorie
Button Wie funktioniert eigentlich Evolution?
Button Fossilien sind seltener als Diamanten
Button Menschen und Hominiden nach Gattung und Art
Zeigt uns endlich den Oberschenkel des Sahelanthropus!
Hat der Homo sapiens Sibirien schon vor 50.000 Jahren erreicht?
Das Neandertaler-Gehirn tickte anders das eines Homo sapiens
Ich bin ein Gegner der Religion. Sie lehrt uns, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen.
Richard Dawkins
PALÄO CLASSICS - 1868
Cro Magnon Mensch
Foto: Neanderthal Museum, Daniela Hitzemann, CC BY-SA 4.0 Lizenz
Erste Europäer - Louis Lartet entdeckt in Frankreich den Cro Magnon Menschen
PALÄO CLASSICS - 1991
Homo georgicus
Foto: © 120, CC BY-SA 3.0 Lizenz
Homo georgicus. Der Mensch hat Afrika schon vor 1,8 Millionen Jahren verlassen
Die Hepatitis-B gab es offenbar schon in der Jungsteinzeit
X