Menschen. Urmenschen. Hominiden
Forscher. Fossilien. Artefakte
Menübutton
SKULL.X - Der Paläo Blog

Prometheus oder Africanus, lautet hier die überaus knifflige Frage

Prometheus oder Africanus, lautet hier die überaus knifflige Frage
Ron Clarke und "sein" Fossil Little Foot. Handelt es sich wirklich um eine bislang unbekannte Art? Oder nur um einen weiteren, längst bekannten Australopithecus africanus?
Foto: © Wits University
DER ERWARTETE ZOFF Wie nicht anders zu erwarten war, haben die vier Vorab-Studien, die Ron Clarke und sein Team veröffentlicht haben, eine kontroverse Debatte darüber ausgelöst, ob es sich bei Fossil Little Foot wirklich um eine bislang unbekannte Spezies handelt oder um einen frühen Vertreter des längst erforschten Australopithecus africanus.
Während Clarke und seine Kollegen darauf beharren, dass es deutliche Unterschiede zum Australopithecus africanus gibt, fehlt es anderen Forschern offenbar an Phantasie, diese Unterschiede zu erkennen.

Die bisherigen Daten geben das nicht her

Sollte Clarke mit seiner Theorie richtig liegen, dann müsste der "Prometheus" über eine Million Jahre lang existiert und mehrere hunderttausend Jahre parallel zum "Africanus" gelebt haben. Doch das ist bei zwei so ähnlichen Australopithecinen, die wahrscheinlich den gleichen Lebensraum beansprucht haben, nur schwer vorstellbar.
Professor Lee Berger von der Universität Witwatersrand und John Hawks von der Universität Wisconsin haben jedenfalls erhebliche Zweifel, dass es sich bei Little Foot tatsächlich um eine neue Art handelt. In einem Kommentar für das Fachmagazin American Journal of Physical Anthropology schreiben sie: "Wir sind ja für alles offen, aber bislang haben wir keine Daten gesehen, die die großen Ideen über Little Foot rechtfertigen würden."

Das Alter könnte zum Knackpunkt werden

Lee Berger ist außerdem ein Dorn im Auge, dass Clarke mit dem Australopithecus prometheus eine Art reanimieren will, die Raymond Dart schon im Jahr 1948 vorgeschlagen, aber im Jahr 1955 wieder verworfen hat, weil ihm die anatomischen Unterschiede zu Australopithecus africanus zu gering waren.
Ein weiterer Knackpunkt dürfte das Alter von Little Foot sein. Clarke und sein Team kommen nach mehreren Korrekturen (3,0 Mio, 2,5 Mio, 4,0 Mio) zu dem Ergebnis, dass Australopithecus Little Foot vor 3,6 Millionen Jahren gelebt hat. Doch diese Datierung steht auf "sehr dünnem Eis", sagt Andy Herries von der Universität Melbourne, der in die Untersuchungen eingebunden war. Die Altersbestimmung des Fossils war offenbar sehr schwierig.

Weitere Studien und weitere Diskussionen

Die Diskussionen über Little Foot werden sich wohl noch eine Weile hinziehen. Clarke und Co. haben weitere Forschungsergebnisse angekündigt, die sie bald im Fachmagazin Journal of Human Evolution veröffentlichen wollen. Im Frühjahr 2019 wird eine "Alternativ-Studie" von Lee Berger folgen, der gegen den Widerstand Clarke's die Erlaubnis bekommen hat, das Fossil zu untersuchen. Und wie Berger zur neuen Art Australopithecus prometheus steht, scheint offensichtlich.
Die ebenso simple wie komplizierte Frage lautet: Wird Little Foot das Typusexemplar einer neuen Australopithecus-Art oder oder landen die Knochen in einem Museumsregal mit der Aufschrift "Und noch so ein Australopithecus africanus"?
Button Über Charles Darwin und die Evolutionstheorie
Button Wie funktioniert eigentlich Evolution?
Button Fossilien sind seltener als Diamanten
Button Menschen und Hominiden nach Gattung und Art
Der asiatische Homo erectus bleibt eine rätselhafte Menschenart
Die Jäger der Eiszeit haben Mammuts mit ihren Wurfspeeren erlegt
Homo sapiens und Neandertaler hatten Sex mit Geisterarten

EVOLUTION & MEINUNG

Die Beschaffenheit des fossilen Beweismaterials ist die gewichtigste Einrede, die man meiner Theorie entgegenhalten kann.
Charles Darwin

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

Die Hobbits sind durch einen Vulkanausbruch ausgestorben
Für Steine aus Obsidian legten die Neandertaler weite Strecken zurück
Übersicht: Alle neuen Beiträge in chronologischer Reihenfolge »