HOMO SAPIENS
Button
Menschen. Urmenschen. Hominiden
Forscher. Fossilien. Artefakte
Menübutton

Forscher sicher: Dieses Fossil stammt von einem Homo heidelbergensis

Forscher sicher: Dieses Fossil stammt von einem Homo heidelbergensis
Wir haben den ersten Homo heidelbergensis in Asien entdeckt, melden chinesische Forscher. Es handelt sich um einen 200.000 bis 400.000 alten Schädel.
Symbolfoto: © Ryan Somma, CC BY-SA 2.0 Lizenz
Forscher haben in China in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Fossilien ausgegraben, die aus der Zeit vor 300.000 bis 150.000 Jahren stammen und die man bislang keiner bekannten Menschenart zuordnen konnte. Doch nun ist ein gut erhaltener Schädel aufgetaucht, der von einem Homo heidelbergensis stammt.
Wie die renommierte Tageszeitung China Daily berichtet, die sich auf Informationen der Hebei GEO University beruft, befand sich der Schädel jahrzehntelang im Besitz einer Bauernfamilie, die den Fund im August letzten Jahres Professor Ji Qiang übergab. Und der kommt nach ersten Analysen zu dem Ergebnis, dass es sich zweifelsfrei um einen Homo heidelbergensis handelt.

Erster Homo heidelbergensis in Asien

Es gibt zahlreiche menschliche Fossilien aus China, die in kein Schema passen wollen. Sie entsprechen weder der Anatomie des Urmenschen Homo erectus noch der des deutlich jüngeren Homo sapiens, der Asien erst vor 60.000 bis 100.000 Jahren besiedelte. Und der Neandertaler hat Ostasien nie erreicht.
Einige Forscher glauben, dass diese Fossilien von dem aus Europa bekannten Homo heidelbergensis stammen könnten, andere halten sie für die Überreste des Denisova-Menschen, wieder andere bezeichnen sie als Archaischen Homo sapiens - also als eine Frühform des modernen Menschen.
Der jetzt der Öffentlichkeit präsentierte Schädel soll allerdings zweifelfsfrei von einem Homo heidelbergsis stammen. Jedenfalls wenn es nach Professor Ji Qiang geht. Und sein Kollege Ni Xijun von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking stimmt ihm zu: "Das ist die erste Entdeckung eines Homo heidelbergensis Fossils in Asien."

Große Bedeutung für die Herkunft des Menschen

Eine offizielle Studie über den spektakulären Fund gibt es bislang nicht. Allerdings hat eine erste vorläufige Analyse ergeben, dass der Schädel außergewöhnlich gut erhalten ist und aus der Zeit vor 200.000 bis 400.000 Jahren stammt. Inzwischen wurde Professor Ji Qiang von der Hebei GEO University beauftragt, ein internationales Forscherteam zusammen zu stellen, um die entsprechenden Untersuchungen durchzuführen.
Ji Qiang auf der Website seiner Universität: "Diese Studie wird große Bedeutung für die Erforschung der Herkunft des Menschen haben, denn es ist möglich, dass der Homo heidelbergensis der gemeinsame Vorfahre von Homo sapiens, Homo neandertalensis und Denisovas war."

Landarbeiter findet Fossil aus der Steinzeit

Spannend ist auch die Entdeckungsgeschichte des Schädels. Ein Landarbeiter fand ihn bereits im Jahr 1933 beim Bestellen eines Feldes und übergab ihn dem Besitzer des Bauernhofes. Der fand, dass der Schädel irgendwie ungewöhnlich aussah und hob ihn auf. Und als die Japaner 1937 China besetzen, versteckte er ihn an einem sicheren Ort, damit er nicht den Invasoren in die Hände fiel.
Vor einigen Monaten kontaktierte der Enkel des Mannes Professor Ji Qiang und erzählte ihm davon. Und der staunte nicht schlecht, als er das Fossil in Augenschein nahm. Und weil der Enkel auch noch über eine detaillierte Beschreibung darüber verfügte, wo man den Schädel gefunden hat, will man nun dort graben, um die Fundschicht freizulegen, aus der das Fossil stammt.

Klassifizierung bis heute umstritten

Der Homo heidelbergensis ist eine bis heute nicht klar definierte Menschenform. Britische und US-amerikanische Paläoanthropologen halten ihn für eine eigene Menschenart, die sich aus dem afrikanischen Homo erectus entwickelte und wahrscheinlich der gemeinsame Vorfahre von Neandertaler und Homo sapiens war.
Viele europäische Forscher sehen das anders. Sie sehen im Homo heidelbergensis lediglich eine späte Unterart des Homo erectus (Homo erectus heidelbergensis), die ausschließlich in Europa verbreitet war und sich nur dort zum Neandertaler entwickelte.
Sollte das Fossil aus China tatsächlich von einem Homo heidelbergensis stammen, dann wird sich die Nur-Europa-Theorie nicht mehr halten lassen. Außerdem liegt die Vermutung nahe, dass der Homo heidelbergensis nicht nur der Vorfahre von Homo sapiens und Neandertaler war, sondern auch der Urahn des geheimnisvollen Denisova-Menschen. Man darf also wirklich gespannt sein, was die Analyse des chinesischen Schädels ergibt.
ANMERKUNG zum Foto oben: Leider können wir ihnen kein Bild des Originalschädels zeigen, da wir nicht über die entsprechenden Bildrechte verfügen. Unser Symbolfoto stammt von einem Homo heidelbergensis, den man in Europa ausgegraben hat.
SKULL.X - Der Paläo Blog
Das Klima gab der Evolution des Menschen einen kräftigen Schub
Forscher sicher: Dieses Fossil stammt von einem Homo heidelbergensis
Button Über Charles Darwin und die Evolutionstheorie
Button Wie funktioniert eigentlich Evolution?
Button Fossilien sind seltener als Diamanten
Button Menschen und Hominiden nach Gattung und Art
PALÄO UPDATE
Madagaskar reloaded. Erste Jagd schon vor 10.500 Jahren

EVOLUTION & MEINUNG

Was man heute als Science Fiction beginnt, wird man morgen vielleicht als Reportage zu Ende schreiben müssen.
Norman Mailer

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

Das Klima gab der Evolution des Menschen einen kräftigen Schub
PALÄO NEWS
Wird es noch einmal so schlimm wie damals beim Ausbruch des Toba?
Der Urmensch erreichte Asien schon vor über zwei Millionen Jahren
Der Homo erectus starb aus, weil er faul und konservativ war
Übersicht: Alle neuen Beiträge in chronologischer Reihenfolge »