HOMO SAPIENS
Button
Menschen. Urmenschen. Hominiden
Forscher. Fossilien. Artefakte
Menübutton
PALÄO UPDATE

Kam der Cro Magnon Mensch aus Asien, als er Europa besiedelte?

Kam der Cro Magnon Mensch aus Asien, als er Europa besiedelte?
Kamen die ersten Europäer der Menschenart Homo sapiens gar nicht aus Afrika, sondern über Asien nach Europa?
Fotomontage: © Matteo De Stefano/MUSE, CC BY-SA 3.0 Lizenz
Es gibt zahlreiche Theorien über das Aussterben der Neandertaler. Eine davon lautet, dass der moderne Mensch Homo sapiens dem Neandertaler technologisch überlegen war, als er sich vor 55.000 bis 40.000 Jahren über den Nahen Osten nach Europa ausbreitete. Der Homo sapiens soll über innovative Jagdwaffen verfügt haben, die der Neandertaler nicht besaß.
Um diese Theorie zu überprüfen, haben sich Forscher der japanischen Universitäten Nagayo und Tokio die regionale Verbreitung solcher neuen Werkzeug-Technologien angeschaut. Wo tauchten sie in der Zeit vor 42.000 bis 34.000 Jahren erstmals auf und welchen Weg nahmen sie nach Westeuropa?

Wurfspeere mit filigranen Steinspitzen

Eine der modernen Technologien, die es dem Homo sapiens ermöglicht haben sollen, den Neandertaler zu verdrängen (oder ihn auszurotten), sollen Wurfspeere mit filigranen Steinspitzen gewesen sein. Diese Waffe kannte der Neandertaler in dieser Form nicht. Und der moderne Mensch Homo sapiens soll diese fortschrittliche Technologie bereits in Afrika entwickelt haben - also bevor er sich auf den Weg nach Europa machte.
Um diese Theorie zu überprüfen, haben sich die japanischen Forscher die Verbreitung solcher Speerspitzen im Nahen Osten (Ahmarian Industrie) und in Europa (Proto-Aurignacien) angeschaut. Und die Zeitlinie, die sie daraus entwickeln konnten, will so gar nicht zum Ausbreitungsszenario des Homo sapiens passen.

Europäische Funde sind älter als in der Levante

Überraschendes Ergebnis der Studie: Der Wurfspeer mit filigraner Steinspitze tauchte zuerst in Europa auf und erst danach im Mittelmeerraum. Die Funde aus Europa sind im Schnitt 3000 Jahre älter als die aus dem Nahen Osten.
Studienleiter Dr. Seiji Kadowaki von der Universität Nagoya: "Wie es aussieht, haben frühe moderne Menschen solche Wurfspeere in Europa benutzt, bevor sie das in der Levante taten. Und das ist genau das Gegenteil dessen, was man erwarten durfte."
Sollte stimmen, was die japanischen Forscher herausgefunden haben, dann hat der Homo sapiens die filigrane Speerspitze nicht in Afrika erfunden, sondern erst in Europa. Aber es gibt noch eine alternative Erklärung für diese Beobachtung. Und die ist deutlich spektakulärer. Sind unsere Vorstellungen über die Ausbreitung des Homo sapiens "Out of Africa" total falsch?

Homo sapiens besiedelte zuerst Asien

Dr. Kadowaki und seine Kollegen haben da eine interessante Idee. Sie halten es für möglich, dass der Homo sapiens gar nicht die Nordroute (Nordafrika, Naher Osten, Balkan) nahm, um nach Europa zu gelangen, sondern dass er einen Umweg über Asien machte.
Die japanischen Forscher stellen sich das ungefähr so vor: Der Homo sapiens gelangte zuerst mit Schiffen von Ostafrika nach Südasien, von wo aus er sich nach Zentralasien ausbreitete. Und erst von dort aus machte er sich dann auf den Weg nach Europa. Diese Route würde erklären, warum die filigranen Speerspitzen zuerst in Mitteleuropa aufgetaucht sind und erst danach im östlichen Mittelmeerraum.

Ausbreitung über die Nordroute

Die Ausbreitung des Homo sapiens von Afrika nach Europa und Asien über die Mittelmeerroute galt lange als gut belegt. Fossilien und Werkzeug-Artefakte aus dem östlichen Mittelmeerraum ließen eigentlich keinen anderen Schluss zu, als dass der Homo sapiens diesen Korridor genutzt hatte, um Afrika zu verlassen.
Der moderne Mensch soll vor etwa 55.000 Jahren die damals "grüne Sahara" durchquert haben, von Nordafrika in den Nahen Osten gelangt sein und sich von dort aus nach Europa und Asien ausgebreitet haben. Doch mehrere Fossil- und Werkzeugfunde aus Asien rütteln inzwischen an dieser Theorie.

Waren die Europäer mal Asiaten?

Forscher haben auf der arabischen Halbinsel, in Südostasien, in Indien und sogar in China menschliche Fossilien und Werkzeug-Artefakte ausgegraben, die bis zu 100.000 Jahre alt sind und bereits von modernen Menschen stammen. Und obwohl einige dieser Funde umstritten sind, verdichten sich die Hinweise, dass der Homo sapiens zuerst Asien besiedelte - und zwar lange, bevor er Europa erreichte.
Inzwischen lässt sich nicht mehr ausschließen, dass die ersten Europäer der Menschenart Homo sapiens gar nicht aus Afrika kamen, sondern aus Asien eingewandert sind. Und das würde bedeuten: Die frühen Europäer (Cro Magnon Menschen) stammten nicht in direkter Linie von afrikanischen Vorfahren ab, sondern von einer asiatischen Population, die Afrika schon vor mindestens 100.000 Jahren verlassen hat.
Der Mensch hat bereits Bier gebraut, bevor er Ackerbau betrieb
Von wegen Essensreste. Das waren spirituelle Musikinstrumente
Button Über Charles Darwin und die Evolutionstheorie
Button Wie funktioniert eigentlich Evolution?
Button Fossilien sind seltener als Diamanten
Button Menschen und Hominiden nach Gattung und Art
PALÄO UPDATE
Gab es in Skandinavien Neandertaler? Oder war es dort viel zu kalt?
Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.
Winston Churchill
PALÄO CLASSICS - 1856
Neandertaler
Foto: © Ramuck
Der Neandertaler. Das erste Fossil einer ausgestorbenen Menschenart
PALÄO CLASSICS - 2003
Homo floresiensis
Foto: © Ismoon, CC BY-SA 4.0 Lizenz
Die seltsamen Zwergmenschen von der indonesischen Insel Flores
Eine Mutation machte den Menschen zum besten Läufer der Welt

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

Feuerschlagen: War der Neandertaler cleverer als der Homo sapiens?
Völker bleiben klein, wenn sie nur wenig Zeit zur Fortpflanzung haben
X