HOMO SAPIENS
Button
Menschen. Urmenschen. Hominiden
Forscher. Fossilien. Artefakte
Menübutton
PALÄO NEWS
Ein fast 4000 Jahre alter Termitenbau so groß wie Großbritannien
Foto: © Roy Funch

Ein fast 4000 Jahre alter Termitenbau so groß wie Großbritannien

Britische Forscher haben in Brasilien eine erstaunliche Entdeckung gemacht. Sie sind auf ein riesiges Areal mit riesigen Termitenhügeln gestoßen. Dass man sie erst jetzt entdeckt hat, liegt daran, dass sie Jahrtausende von dichtem Dschungel überwuchert waren und erst sichtbar wurden, als ein Teil des Geländes für Weideland gerodet wurde.
Wie Stephen Martin von der Universität Salford und seine Kollegen im Fachmagazin Current Biology berichten, handelt es sich um Millionen Erdhügel, die im Schnitt 2,5 Meter hoch und 9 Meter breit sind. Und sie erstrecken sich über ein Gebiet von der Größe Großbritanniens.

Keine Bauten, sondern Aushubhügel

Es handelt sich nicht um Termitenbauten im eigentlichen Sinne, sagen die Forscher, sondern um Aushub, den die Termiten über Jahrtausende an die Erdoberfläche geschafft haben, um ein gewaltiges Netzwerk unterirdischer Tunnel zu errichten.
"Diese Hügel stammen von einer einzigen Termitenart, die ein riesiges Netz von Tunneln ausgegraben hat", sagt Stephen Martin. "Die Menge des ausgegrabenen Bodens beträgt über 10 Kubik-Kilometer, was in etwa dem Baumaterial von 4000 ägyptischen Pyramiden entspricht."
Eine Gesteinsanalyse hat ergeben, dass die ältesten Hügel 3820 Jahre alt sind. Damit sind die brasilianischen Termitenhügel beinahe so alt wie die Pyramide von Gizeh.

Ein biologisches Wunder

"Es ist wirklich unglaublich, heutzutage noch ein solches bislang unbekanntes biologisches Wunder dieser Größenordnung und dieses Alters zu finden, dessen Erbauer noch existieren", sagt Stephen Martin.
Völlig rätselhaft ist die Struktur des gigantischen Termitenbaus und wie die Kolonien untereinander organisiert sind. So hat man bislang keine einzige Königinnenkammer finden können. Die Forscher haben also noch viel Arbeit vor der Brust.
Doggerland: Forscher auf der Suche nach dem Atlantis der Eiszeit
Ich weiß, wie die ersten Aborigines nach Australien gelangt sind
Button Über Charles Darwin und die Evolutionstheorie
Button Wie funktioniert eigentlich Evolution?
Button Fossilien sind seltener als Diamanten
Button Menschen und Hominiden nach Gattung und Art
PALÄO UPDATE
Erstaunliche Parallelen zwischen den Philippinen und der Insel Flores

EVOLUTION & MEINUNG

Die meisten Arten zeigen keine gerichteten Veränderungen während ihrer Existenz auf Erden. Von ihrer Erscheinungsform im Fossilbericht her sehen sie fast genauso aus wie zum Zeitpunkt ihres Verschwindens.
Stephen Jay Gould

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

Schädelform: Wieviel Neandertaler steckt eigentlich in ihrem Kopf?
PALÄO NEWS
Ein Toter ohne Hände und ein Delphin in einem Menschengrab
Der Homo sapiens kam erst spät. Und dann killte er die großen Tiere
Das Pappiloma Virus HPV 16 A ist ein Geschenk der Neandertaler
Übersicht: Alle neuen Beiträge in chronologischer Reihenfolge »